Pilotprojekt „WLAN im Bus“ gestartet

23.07.2018

Piktogramm an Einstiegstür in WLAN-fähigen Bussen

Die Regionalverkehr Erzgebirge GmbH startet im Juli das Pilotprojekt „WLAN im Bus“. In der Erprobungsphase wurden alle Fahrzeuge im Regionalverkehr auf den Linie 210 (Chemnitz - Annaberg-Buchholz - Oberwiesenthal) mit Empfangsgeräten ausgestattet und durch ein WLAN-Piktogramm an der vorderen Einstiegstür gekennzeichnet.  

Der Fahrgast lässt sich auf seinem mobilen Endgerät die Netzwerke in der Umgebung anzeigen. Ein Piktogramm im Bus informiert über den jeweiligen Netzwerknamen des Busses. Nach Zustimmung der Nutzungsbedingungen kann es schon losgehen – und das zeitlich unbegrenzt.  

Somit bietet der Bus eine weitere Alternative zum Pkw, indem man die Fahrzeit als Student/Schüler/Berufstätiger effektiv für Recherche, E-Mails und Social Media nutzen kann.  

Eine Auswertung der Nutzerzahlen Ende des Jahres wird zeigen, wie zuverlässig die Technik ist und wie gut das Angebot angenommen wird.  

Nach erfolgreicher Testphase plant die Regionalverkehr Erzgebirge GmbH die Ausstattung von weiteren Linien, wie zum Beispiel der 415 (Annaberg-Buchholz – Aue) oder der neuen Expressbuslinie 383. Diese wird ab August 2018 von Aue nach Chemnitz in etwa 50 Minuten über die Autobahn fahren.  

Die Voraussetzung für dieses Angebot ist und bleibt eine Herausforderung, da eine permanente Netzabdeckung gewährleistet sein muss. Dies ist im Erzgebirge oftmals nicht der Fall. Ein weiterer Faktor ist die unmittelbare Grenznähe zu Tschechien.

« zurück

© 2018 Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, Postfach 10 01 53, 09441 Annaberg-Buchholz