Anpassungen im VMS-Tarif ab August: Neue Preise bis 2020

20.04.2018

Viele Fahrscheine können preislich stabil bleiben

 
Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsverbund
Mittelsachsen hat in seiner heutigen Sitzung die Anpassung der Tarife zum 1. August 2018
genehmigt. Nach zweijähriger Stabilität der Preise des VMS-Tarifes ist nun eine
Preisveränderung notwendig. Nicht zuletzt ist dabei die Kostenentwicklung bei den
Verkehrsunternehmen maßgeblich. Berücksichtigt werden sowohl die Entwicklung der
Personalkosten und die Aufwendungen für den Kauf moderner Busse als auch die
gleichzeitig steigenden Instandhaltungskosten für ältere Fahrzeuge.

Die Tarifveränderung wird zum 1. August 2018 wirksam. Sie entspricht einer
durchschnittlichen Preissteigerung von 2,6 % über alle Tarifangebote, also 1,3 % pro
Jahr. Trotz des preislichen Anstiegs einiger Tarifangebote bleiben zum Beispiel die Preise
für die Einzelfahrt zum Normaltarif und die ermäßigte Einzelfahrt für eine Tarifzone und
den Kleinen Stadtverkehr gleich. Auch keine preisliche Änderung wird es bei der
Tageskarte für eine Person zum Normaltarif in allen fünf Preisstufen (1 – 3 Tarifzone/n,
Verbundraum und Kleiner Stadtverkehr) geben.

Nicht zuletzt bleiben auch die Kosten für das Seniorenticket von monatlich 49,00 EUR und
für die Schülerverbundkarte von 44,00 EUR pro Monat unverändert. VMS-Geschäftsführer
Dr. Harald Neuhaus ist stolz auf dieses innovative Tarifangebot: „Unsere
Schülerverbundkarte ist ein für Kinder und Jugendliche sehr wichtiges und im
deutschlandweiten Vergleich überaus innovatives Ticket. Wir freuen uns, dass wir es
nunmehr für ganze sechs Jahre preisstabil halten. Als Flatrate-Angebot erfreut es sich
höchster Beliebtheit und wird – vor allem wegen der räumlichen Flexibilität durch den
gesamten Verbundraum – nicht nur für die Fahrt zur Schule, sondern auch für die
Nutzung verschiedenster Freizeitangebote gern genutzt.“

Auch in den Ferien wird es einfacher: Für das SchülerFerienTicket fällt ab 1. August 2018
die Bedingung, dass der Nutzer ein Schüler oder Auszubildender ist, weg. Die Nutzung
des Tickets wird also insofern für die jungen Fahrgäste und die Verkehrsunternehmen
vereinfacht, indem die Berechtigung grundsätzlich für alle Personen bis zum
21. Geburtstag gilt. Das SchülerFerienTicket bleibt weiterhin personengebunden. Daraus
resultierende Mindereinnahmen werden durch eine kleine Preissteigerung des Tickets von
18,00 EUR auf 19,00 EUR kompensiert.

Dr. Harald Neuhaus zeigt sich vor allem in Hinblick auf die preislich angehobenen Tickets
besonnen: „Der VMS sowie auch die im VMS verkehrenden Verkehrsunternehmen haben natürlich  Verständnis dafür, dass eine Preisanpassung bei den Fahrgästen zeitweise für
Missfallen sorgt. Die Maßnahmen sind dennoch nicht zu vermeiden. Es wird trotz alledem
in enger Abstimmung mit unseren Partnern stets versucht, die erforderlichen
Preissteigerungen im Sinne des Fahrgastes so moderat wie möglich zu halten.
Dementsprechend liegt die durchschnittliche Anhebung unserer Tarife von 1,3 % pro Jahr
weit unterhalb der für 2018 prognostizierten deutschlandweiten Inflationsrate von
durchschnittlich 1,5 %.“

Auch die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau Dr. Pia Findeiß betonte in der heutigen
Sitzung: „Wir sind froh über die wichtige politische Entscheidung, die Schülerverbundkarte
auf ihrem gewohnten Preis zu halten. Auch in Hinblick auf die sonst nur leicht
angehobenen Tickets sollen die Fahrgäste so wenig wie möglich belastet werden.“

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

  • Die neuen Tarife gelten ab 1. August 2018
  • Seniorenticket und Schülerverbundkarte gleichbleibend
  • Einzelfahrten (normal/ermäßigt) in der Preisstufe 1 gleichbleibend
  • Einzelfahrten (normal/ermäßigt) in der Preisstufe Kleiner Stadtverkehr gleichbleibend
  • Tageskarten für 1 Person in allen Preisstufen gleichbleibend
  • Neu! Wegfall der Bedingung Schüler-/Azubi-Status zur Nutzung des SchülerFerienTickets
  • Neu! Verkürzung der Mindestlaufzeit des Jobtickets von 12 auf 4 Monate
  • Neu! Verkürzung der zeitlichen Gültigkeit der Einzelfahrt Preisstufe „Kleiner Stadtverkehr“ auf 45  Minuten

Die vollständige Preistabelle können Sie hier abrufen.

Quelle: Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen vom 20.04.2018
« zurück

© 2018 Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, Postfach 10 01 53, 09441 Annaberg-Buchholz